PalaisPopulaire – das neue Kulturzentrum der Deutschen Bank

Am 27. September eröffnet die Deutsche Bank im Prinzessinnenpalais ihr neues Kulturzentrum, das Kunst-, Kultur- und Sportevents beherbergen wird. Ein wichtiger Bestandteil ist die KunstHalle der Deutschen Bank. Mit 700 Quadratmetern hat sich die Ausstellungsfläche verdreifacht und gibt somit mehr Raum, um die Sammlung ausführlicher und besser zu repräsentieren.

Das PalaisPopulaire

Für das neue Kulturzentrum wurde das historischen Prinzessinnenpalais am Boulevard Unter den Linden vom Architekturbüro Kuehn + Malvezzi komplett verwandelt. Außen blieb die Rokokofassade erhalten, jedoch wurde der Innenraum entkernt, die ursprüngliche Betonstruktur freigelegt und so mit einer minimalistischen Formensprache moderne Räume geschaffen, die mit der neuesten Technik ausgerüstet sind. Es soll ein “lebendiger und weltoffener Ort” entstehen für die “Liebhaber zeitgenössischer Kunst und Kultur ebenso wie alle sportlich Interessierten.”

Es sollen Ausstellung aus der Sammlung der Deutschen Bank und weltweiter Partner-Institutionen gezeigt werden.

Die Sammlung der Deutschen Bank

Die Sammlung wurde 1979 gegründet, ihr Fokus liegt auf internationalen Arbeiten auf und aus Papier. Sie ist inzwischen eine der wichtigsten Sammlungen für internationale Zeichnungen und Fotografie nach 1945. Dennoch beherbergt die Sammlung auch Arbeiten zur klassischen Moderne, hier im besonderen Werke zum deutschen Expressionismus, dem Bauhaus und der Neuen Sachlichkeit.

Die Eröffnungsschau

In der Eröffnungsschau “The World on Paper” werden rund 300 Werke zu sehen sein. Die Auswahl fiel auf eine Mischung aus Highlights der Sammlung und noch nie gezeigte Arbeiten. Vielfalt und Internationalität wird durch 133 Künstler aus 34 Ländern gewährleistet sein.

Das Grundmaterial Papier ist mindestens genauso faszinierend wie die Werke selbst. Es kann auf die unterschiedlichste Weise repräsentiert werden – Zeichnung, Skulptur, Fotografie, …

Die Schau ist in drei Themenkomplexen geteilt, der erste Part widmet sich der Abstraktion, der folgende Teil betrachtet das Selbstbildnis des Menschen und zum Schluss setzt man sich mit weitergreifenden Themen auseinander, wie neue Technologien, wachsender Raum etc.

Insgesamt zeigt die Schau neue Perspektiven und Blickwinkel und nimmt den Betrachter mit in eine Welt aus Papier.

Leave a Reply